Close
Shopping cart
You have no items in your shopping cart.
Search
Filters

Kokosöl - Wirkung, Produktetipp und Rezept

rapunKokosöl

Wie schön, wenn eine alte Bekannte neue Seiten offenbart! Noch vor wenigen Jahren wussten wir die Kokosnuss vorrangig als Lieferantin ihres schmackhaften Fruchtfleisches zu schätzen und genossen den cremigen Geschmack der Kokosmilch als wichtigen Bestandteil vieler asiatischer Gerichte. Es hat ein wenig gedauert, ehe uns die geballte Nährstoff-Wucht der leckeren Tropenfrucht in Form von Kokosöl erreicht hat. Viele Gründe sprechen jedoch dafür, dass wir der Kokosnuss gerade in dieser speziellen kulinarischen Darreichungsform einen festen Platz in unserem Ernährungsplan einräumen sollten.

 

Kokosöl oder Kokosfett - worin liegt der Unterschied?

 Bio-Kokosöl von Rapunzel

Oft führt die Verwendung der Begriffe “Kokosöl” und “Kokosfett” zu Verwirrung. Welche Variante ist denn nun gesünder? Tatsächlich müssen Sie überhaupt keine Entscheidung treffen: Es handelt sich bei den ‘Varianten’ nämlich um ein und dasselbe Produkt. Lediglich der Aggregatzustand hat sich vom flüssigen (Kokosöl) zum festen (Kokosfett) verändert. Letztendlich ist die Bezeichnung, die ihren Weg auf die Verpackung findet, vor allem auf die Wahl des jeweiligen Herstellers zurückzuführen. Es wird gern auf den beliebten Begriff “Kokosöl” zurückgegriffen, obwohl besagtes in unseren kälteren Gefilden meist in der festen Form vertrieben wird. Sie werden aber selbst feststellen, wie schnell sich das ändert: Bereits bei 24°C wird das Kokosfett flüssig. Insbesondere im Sommer dürften Sie es also eher mit der flüssigen Variante zu tun haben. Lassen Sie sich davon jedoch nicht irritieren; an der Qualität des Endprodukts ändert sich nichts. Wir bezeichnen das Produkt der Einfachheit halber weiterhin als “Kokosöl”.

 

Schonende Verarbeitung für ein besseres Produkt

Die besonders hochwertigen nativen Bio-Kokosöle, welche Sie in unserem Online-Shop kaufen können, werden im Rahmen eines schonenden mechanischen Pressverfahrens aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss extrahiert. Sie eignen sich aufgrund ihrer Nährstoffe und wertvollen Fettsäuren hervorragend als Kochzutat. In dieser nativen Form ist das Kokosöl besonders bekömmlich und gesund, weil es zum grössten Teil aus mittelkettigen Fettsäuren - allen voran Laurinsäure - besteht. Der Vorteil dieser Gruppe von Fettsäuren ist, dass sie nicht erst lange von Lipoproteinen durch den Blutstrom transportiert, sondern schnell vom Körper verarbeitet werden. Wird das Kokosöl nach der Gewinnung jedoch gebleicht und werden ihm Duftstoffe beigesetzt, so wird die Zusammensetzung der Fettsäuren verändert. Entsprechend unterscheidet sich das raffinierte Kokosöl sowohl in Aussehen, Geruch und Nährstoffzusammensetzung von der nativen Variante. Auch die raffinierte Alternative ist essbar, erreicht jedoch bei weitem nicht die Qualität eines nativen Kokosöls.

 

Ein Produkt zum Kochen und für die Schönheit

Es ist schon erstaunlich: Mit einem Rauchpunkt von über 170°C können Sie Kokosöl in der veganen Küche hervorragend als Butterersatz verwenden und schmackhafte Pfannengerichte zaubern. Mit seinem cremigen Geschmack erweist sich das Kokosöl aber auch kalt als Zugewinn für eine Ernährung, die echter Geniesser würdig ist. Machen Sie die Probe aufs Exempel und verfeinern Sie Ihr Müsli oder Smoothie mit ein paar Teelöffeln von der gesunden Zutat. Sie müssen dabei nicht unbedingt einen Mixer verwenden; bei Zimmertemperatur lässt sich das Kokosöl bereits gut mit dem Löffel portionieren und mit Joghurt oder Quark verrühren.

Diese unkomplizierte Verwendung wird es Ihnen ermöglichen, Ihre Ernährung auf einfache Art noch gesünder zu gestalten und Ihre Fitness zu verbessern. 1-2 Teelöffel des leckeren Kokosöls kurbeln den Metabolismus nämlich erst richtig an und lassen das Fett schmelzen; dafür sorgen die besagte Gruppe der mittelkettigen Fettsäuren. Mit der richtigen Kombination aus Sport und einer ausgewogenen Ernährung kann dies entscheidend dazu beitragen, dass Sie den letzten Fettreserven Ihres Körper den Garaus machen und auch an den Stellen abnehmen, die sich für gewöhnlich als besonders hartnäckig erweisen (Stichwort unteres Bauchfett). Die nötige Power für Ihren Sport bekommen Sie durch dieses Energie-Kraftwerk ebenfalls!


Wenn der Hunger dann gestillt ist, können Sie diesen Tausendsassa auch für Ihr tägliches Schönheitsritual verwenden. Während die Laurinsäure antibakteriell wirkt, sorgen die weiteren Fettsäuren dafür, dass Ihre Haut weich und geschmeidig bleibt. Besonders wertvoll für die Schönheitsindustrie wird das Kokosöl durch seinen Vitamin E-Gehalt; so wird das Produkt aus Kokosnüssen gern als wichtiger Bestandteil von Pflegeprodukten verwendet. Verzichten Sie auf teure Cremes und gönnen Sie sich Ihr persönliches Anti Aging-Programm mit unseren hochwertigen Bio-Kokosölen von Rapunzel und Dr. Goerg.

Rezept - Gesunder Müsliriegel mit Kokosöl

 

Haferflockenmischung

Zutaten

Zubereitung

  1. Vermengen Sie Haferflocken, Mandeln, Salz und Sesam gut in einer Schüssel.
  2. Nun bereiten Sie die Schokolade und Nüsse vor und hacken sie möglichst klein. Geben Sie sie anschließend zur Haferflockenmischung.
  3. Das Öl in einem kleinen Topf zusammen mit dem Honig leicht erhitzen und zur Haferflockenmischung geben. Alles gut vermengen.
  4. Die Form mit Backpapier auslegen und die Masse hineingeben. Gleichmäßig flach darin ausstreichen und gut andrücken. Zum Festwerden für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.
  5. Anschließend können Sie die festgewordene Müslimasse aus der Form heben und mit einem Brotmesser in Riegel schneiden.
  6. Die Müsliriegel halten sich luftdicht verschlossen und kühl gelagert etwa 2 Wochen. Zur Aufbewahrung in einer Dose, legen Sie am besten je eine Lage Backpapier zwischen die gestapelten Müsliriegel.

Rezept von Kochzauber

 

 

Mandeln

 

 

Bio-Kokosöl von Dr. Goerg bestellen

Bio-Kokosöl von Dr. Goerg